Patientenmerkblatt für Lappenplastiken am Bein

Aufgrund einer schweren Verletzung oder einer Wucherung war bei Ihnen ein Hautdefekt am Bein entstanden. Um das Bein zu erhalten, mußte dieser Defekt mit einer aufwendigen Weichteillappenplastik behandelt werden. Die Nachbehandlung und Pflege dieser Lappenplastiken ist von großer Bedeutung für den langfristigen Erfolg der Operation. Hierbei können Sie entscheidend zur Behandlung beitragen. Im folgenden möchten wir Ihnen einige Ratschläge und Tips zur Nachbehandlung und Pflege des verletzten Beines und der Lappenplastik geben.

Nach der Operation müssen Sie einige Tage im Bett liegen bleiben, damit das verpflanzte Lappengewebe am Bein gut einheilen kann. Anschließend, nach etwa einer Woche, dürfen Sie dann vorsichtig, zunächst nur mit Hilfe der Schwester oder Krankengymnastin, wieder aufstehen. Das Bein darf noch nicht belastet werden. die Zeitdauer der Entlastung mit Krücken ist für jeden Patient unterschiedlich und wird Ihnen vom behandelnden Arzt mitgeteilt.

Bei längerem Stehen neigt das frisch operierte Bein und der verpflanzte Lappen dazu anzuschwellen. Diese Schwellung kann zu schweren Komplikationen führen! Um dies zu vermeiden sollte das operierte Bein zunächst nur kurze Zeit herabhängen. Beim Aufstehen muß es elastisch gewickelt sein. Dabei ist darauf zu achten, daß die Bindentouren faltenlos eventuell unter den Metallstäben eines äußeren Spanners liegen. Später wird Ihnen ein elastischer Stützstrumpf verordnet, den Sie bei größerer Belastung immer tragen sollten. Nachts order im Liegen benötigen Sie keine elastische Bandagierung. Diese sollte dann entfernt werden um Einschnürungen zu verhindern.

Am verletzten Bein befinden sich mehr oder weniger große Narbenbezirke. Die Haut ist hier empfindlicher und weniger widerstandsfähig. Sie trocknet schneller aus, ist verletzlicher und neigt eher zu Entzündungen als unverletzte Haut. Die Hautreinigung sollte hier mit warmen Wasser und milder Seife erfolgen. Festes Reiben oder Bürsten muß im Bereich der Narben und der teilweise gefühllosen Lappenplastiken vermeidet werden. Zur regelmäßigen Narbenpflege sollte fetthaltige Salben wie: Bepanthen, Nivea, Penaten Creme o.ä. verwendet werden (falls sie Allergien auf bestimmte Salben haben, fragen Sie bitte Ihren Hautarzt).

Sie sollten nie vergessen, daß Ihr Bein durch die Verletzung oder die Vorerkrankung schwer geschädigt wurde. Durch aufwendige Operationen am Knochen und an den Weichteilen gelang es zwar Ihr Bein zu erhalten, der vorhandene Schaden konnte allerdings nicht rückgänging gemacht werden.

Aus diesem Grund kann es sein, daß Ihr Bein in Zukunft nicht mehr so belastbar wie früher ist. Darüberhinaus sind, wie oben beschrieben, besondere Maßnahmen zur Nachbehandlung und Pflege erforderlich. Die empfindlichen Hautlappenplastiken und Narbenbezirke sind verletzlicher als gesunde Haut. Entzündungen können sich hier entwickeln. Sie sollten deshalb täglich das verletzte Bein kontrollieren. Treten Verletzungen oder Entzündungszeichen (z.B. Rötung oder Überwärmung der Haut) auf, so sollten Sie sich bitte sofort in ärztliche Behandlung begeben.

Wir haben uns größte Hühe gegeben Ihr Bein so gut wie möglich wiederherzustellen und eine Amputation zu vermeiden. Das bestmögliche Ergebnis ist jedoch nur mit Ihrer konsequenten Mithilfe zu erreichen. Dieses Merkblatt sollte Ihnen einige wichtige Hinweise hierzu geben.

Hosting by WebRing.