Was bisher in Stuttgart geschah ...

Und wenn die letzte Speiche bricht -
wir fürchten uns nicht!

Allgemeines

Diese Seite lebt vom Mitmachen! Also: wer was zu sagen hat oder seine Eindrücke von der letzten Kritischen Masse mitteilen will, die/der soll was eintippen und an Max Masse (cmstuttgart@geocities.com) senden. Er selbst hat momentan leider nicht allzuviel Zeit!

Schön wäre es, wenn einige von Euch Leserbriefe an die Zeitungen, die zum Teil ein erhebliches Informationsdefizit haben (in der Bild-Zeitung stimmt kein einziger Satz), schreiben würden. Als Beispiel ein Leserbrief zur Mai-Aktion 1999.

Da wir nicht organisiert sind, können wir auch keine Pressemitteilungen im Vorfeld der nächsten Aktion rausgeben. Wer das gerne möchte, kann das allerdings privat tun (eine der vielen Umweltorganisationen kann das natürlich auch). Beispielsweise wurden wir nach den Mai- und Juni-Aktionen von den Grünen durch eine Pressemitteilung (im RTF-Format) unterstützt.

Vielleicht sollte man an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, dass die Kritische Masse keine politische Veranstaltung ist. Alle sind privat und eher zufällig dagewesen!

*

 

 

 

-----

28. Mai 1999

Erste Kritische Masse in Stuttgart !

Thomas hat einen längeren Bericht geschrieben und Bilder gemacht. Außerdem gibt es noch Bilder von Axel.

Die Grünen haben nach der Kritischen Masse eine Pressemitteilung (im RTF-Format) herausgebracht. Presseberichte gibt es von der Stuttgarter Zeitung (als HTML-Text und als Zeitungsausschnitt mit Bild, 90 kB), den Stuttgarter Nachrichten und zwei Artikel in der Stuttgart-Ausgabe der BILD-Zeitung: "100 Radfahrer-Chaoten stoppten Berufsverkehr" vom 29. Mai 99 (92 kB) und am 31. Mai 99 schließlich mit der Frage "Wann hört dieser Wahnsinn endlich auf ?". Tip: mit Wahnsinn ist nicht der Autoverkehr gemeint !

Außerdem kann man sich Leserbriefe zur Mai-Aktion und zum Thema Kirchentag & Fahrrad zu Gemüte führen.

Polizeikessel
Der Polizeikessel am Rotebühlplatz zum Schluss der Mai-Aktion.

 

 

 

-----

25. Juni 1999

Am Start

Im Vorfeld gab es Verhandlungen mit der Polizei, wobei ein Teilnehmer persönlichen Polizeischutz für Freitag ab 17:00 beantragt hat. "Sollten zum gleichen Zeitpunkt dort noch andere Radfahrer, Inliner usw. zufällig vorbeikommen, dürfen sie gerne mitfahren. Sie müssen es aber nicht."

Thomas hat wieder Bilder von unserer Aktion gemacht. Und viele bunte Bilder gibt's auch von Axel.

Die Pressemitteilung des BUND findet sich hier. Die Grünen haben diesmal vor und nach der Critical Mass eine Pressemitteilung (RTF-Format) herausgebracht.

Hier sind Links zu den Artikeln der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten ("Kritische Masse" mit Begleitschutz).

Die Bildzeitung hat's mal wieder nicht so recht geblickt und bereits am 04. Juni (!) diesen Kurzartikel unter der Überschrift "Heute wieder Radler-Terror" veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 

-----

30. Juli 1999

Unmittelbar vor dem Juli-Treffen wurden von der Polizei "an alle Personen, die am Freitag an einer nicht angemeldeten öffentlichen Versammlung teilnehmen" (Zitat) eine "Allgemeinverfügung" verteilt, in der ein Versammlungsablauf vorgeschrieben wurde. Zitat: "Es ist mit Gefährdungen für die Versammlungsteilnehmer und die anderen Verkahrsteilnehmer zu rechnen, die über die mit dem Straßenverkehr üblicherweise verbundenen Gefährdungen hinausgehen."

Das Flugblatt des Ordnungsamts: Vorderseite (53 kB) mit vorgeschriebener Streckenführung und Rückseite (98 kB) mit Begründung der Allgemeinverfügung.

Ein reges Polizeiaufgebot während der ganzen Strecke sorgte dann auch für die Einhaltung der "Allgemeinverfügung".

Und was auf keiner Critical Mass fehlen darf: Bunte Bilder von Axel.

Mit "Es begab sich aber zu der Zeit..." beginnt ein Kommentar, der das Thema Allgemeinverfügung und ein Kontakt mit der Polizei am Rande der Critical Mass in wohlgesetzten Worten beleuchtet.

 

 

 

-----

27. August 1999

Flugblatt

Hier eine Pressemitteilung von Bündnis 90/Grüne zur August-Aktion.

Obwohl viele Menschen im Urlaub sind (einige waren wohl auch bei der Scate-Parade in Paris), waren wir wieder mit etwa 60 - 70 Menschen unterwegs. Das ist erfreulich. Da allerdings, nach der neuesen Bürgerbefragung, etwa 60% der Stuttgarter mit den vielen Autos in Stuttgart unzufrieden sind, ist hier natürlich noch ein riesiges, unausgeschöpftes Potential. Aus diesem Grund ist es wichtig, daß wir vor und auch während der Tour mehr Werbung machen. Wer sich also dazu berufen fühlt, irgendwelche Flugblätter zu entwerfen oder zu vervielfältigen, soll das tun. Kopiervorlagen bitte auch an Max Masse schicken!

Auch beim nächste Mal (am Freitag 24. September 17 Uhr) wird die Kritische Masse voraussichtlich wieder angemeldet. Die Hoffnung ist, daß wir dadurch wesentlich mehr Menschen erreichen; insbesondere können so auch die InlinescaterInnen legal mitfahren. Außerdem ist es in diesem Fall für verschiedene politisch interessierte Gruppen möglich Werbung zu machen; d.h. der ADFC, BUND, NABU, Parteien, Bürgerinitiatieven, Autofrei Leben... können Informationen an PassantInnen und auch an die Presse weitergeben.

Wer das nicht so toll findet (und natürlich auch alle anderen) sollte auf unserem Diskussionsforum mitdiskutieren.

Wer sich eine "Wunschroute" ansehen will, der kann das hier tun. Wird in der Form aber wohl kaum genehmigt werden.

Ach ja: ein paar Bilder von Axel gibt's natürlich auch noch. Sind aber diesmal nicht so viele geworden.

 

 

 

-----

24. September 1999

Gaudi

Schade - es gibt leider keine Berichte zur September-Aktion. Na, wenigstens die Strecke, die wir gefahren sind, kann hier zum Besten gegeben werden. Und natürlich wieder die Bilder von Axel.

Nach längerem hin und her wurde vom Ordungsamt und der Polizei folgender Verlauf genehmigt. Diesmal ist als "Highlight" auch die Heilbronner Straße mit Hauptbahnhof und Arnulf-Klett-Platz dabei. Die Fahrt auf der Heilbronner Straße kann man sich übrigens auch auf den Fotos begucken!

Rotebühlplatz
Torstraße
Wilhelmplatz
Hauptstätter Straße
Österreichischer Platz
Paulinenstraße
Rotebühlstraße
Schwabstraße
Schickhardtstraße
Böblinger Straße
Marienplatz
Hauptstätter Straße
B14 bis Neckartor
Neckarstraße
Heilmannstraße
Wolframstraße
Heilbronner Straße
Schillerstraße
Cannstatter Straße
ZOB
Biergarten

 

 

 

-----

29. Oktober 1999

Ein Bericht zur Oktober-Rundfahrt der Critical Mass gibt's von Axel. Er spricht dabei "die dümmste Erfindung, seit es Radwege gibt" an. Axel hat natürlich außerdem auch wieder viele Bilder gemacht.

Aus der Original-Nachricht:
Die Route für den 29. Oktober wird wohl zufällig :-) folgendermaßen aussehen:

Rotebühlplatz
Eberhardstr., evtl. kurzes Verweilen in Höhe der Königstr. (zwei, drei Minuten)
Torstr.
Wilhelmsplatz
Hauptstätterstr.
vor dem Tunnel in die Böheimerstr.
Karl-Kloß-Str.
Schreiberstr.
Schickhardtstr.
Schwabstr.
Rotebühlstr.
Rotebühlplatz
Fritz-Elsas-Str.
Berlinerplatz (hier lassen wir gerne der SSB den Vortritt !)
Schloßstr.
durch den Radtunnel mit Treppenstufen!
Fürstenstr.
Königstr. überqueren - schiebenderweise - hier evtl nochmal ein kurzer Aufenthalt
Planie
Charlottenplatz
Konrad-Adenauer-Str.
Neckarstr.
Am Neckartor
Cannstatterstr.
Wolframstr.
Heilbronnerstr. stadteinwärts
Friedrichstr.
Theodor Heuss Str.
bei Wendemöglichkeit kurz vor dem Rotebühlplatz wenden und zurück zum Palast der Republik (Zielpunkt).

Für die super Radwege, die wir kennenlernen werden (mit Treppenstufen inklusive) sind Trillerpfeifen angesagt. So auch. Und jede Menge Flyer! Für die Königstraße und co. Und noch was: Über die Königstraße müssen wir schieben.

Vielen Dank
Karla Kritisch & Rainer Zufall

Action!
Critical Mass: das ist Action pur!

 

 

 

-----

26. November 1999

Einen bildlichen Eindruck der Nikolaus-Aktion hat Axel beigesteuert. Will jemand das ausgeteilte Nikolaus-Flugblatt sehen, dann kann er es sich hier als PDF-Datei herunterladen.

Ein Bericht:

Viel Spass hatten die Weihnachtsmänner und -frauen, die auch im November an der monatlichen Fahrradtour durch Stuttgart teilgenommen haben!

Aber offensichtlich waren diese schon so stark mit Weihnachten beschäftigt, dass sie vergessen hatten ihre Tour anzumelden! Spontan hat die Polizei aber ihre Hilfe angeboten und auch das Ordnungsamt hat (ein Nikolausgeschenk?) sich eine hübsche Strecke für uns ausgedacht. Da soll sich mal niemand mehr über den müden Amtsschimmel beklagen! Ein dickes Lob! Das ist Bürgersevice erster Güte!

Wir radelten also bei Eis und Schnee durch Stuttgart. Hatten immer ein paar nette Gedichte, Lieder und ähnliches auf den Lippen (vielen Dank auch für den Glühwein!), wie beispielweise dieses hier:

Stuttgart's Dauer-b-renner!

hier gratis!
im Winter wieder besonders gut und reichlich!
schlechte Luft im Dauerangebot
mit dem besonderen Weihnachtsschmankerl für alle Autofahrer:

...und wieder kommt der Nikolaus
und wieder produziert er Staus...
Der Zeitverlust ist zwar Verdruss,
viel schlimmer aber ist der Ruß!
Auf dass, sogleich mit dem Benzol,
mit NOx und CO2,
den Abgas-Mix der Teufel hol!
Mit guter Luft ist's lang vorbei,
drum seh'n wir Radler rot,
was Euch Benzin, bringt uns den Tod! -

- mehr Radfahrer sterben an den Folgen schlechter Verkehrsluft als bei
Verkehrsunfällen.
Für eine umweltverträgliche Mobilität! Pro ÖPNV, Rad und Bahn

Und Plätzchen wurden auch an die PassantInnen verteilt. Statt des weissen Bartes trugen die meisten Atemschutzmasken. Das ist aber in Stuttgart auch nötig. Hier liegt die Schadstoffbelastung meist über den Grenzwerten. Insbesonder beim Lärm ist dringender Handlungsbedarf. Der sog. Umweltbürgermeister Beck vernachlässigt hier sträflich seine Pflicht! Da müßte eigentlich eine vernünftige Zufahrtbeschränkung her! Vielleicht sollte man mal über eine Klage nachdenken... aber offensichtlich zählt Geld noch immer mehr als Leben!

Jetzt wünsch ich Euch Eure
Karla Kritisch
ein frohes und erholsames Weihnachtsfest!

 

 

 

-----

31. März 2000

Und wieder war das Wetter auf unserer Seite: während es noch um die Mittagszeit regnete, klarte es immer mehr auf, je näher es auf den Starttermin 17 Uhr zuging und während der Fahrt kam sogar immer mal wieder die Sonne zum Vorschein.

Da an diesem Tag eine Demonstration gegen den Ausbau der B10/B27 auf der Heilbronner Straße (Stichwort "sechsspurige Stadtautobahn") stattfand, fuhr die Critical Mass der (Fußgänger-) Demonstration auf der Heilbronner Straße entgegen. Die Veranstalter hatten die Genehmigung, um 17:30 Uhr auf der B 10/27 in Fahrtrichtung bis zur Borsigstraße und von dort wieder zurück zu gehen.

Zu der Kundgebung mit etwa 400 Leuten fanden sich also auch ein volles Dutzend CM-Radfahrer ein, die auf ihrem Weg nur von einem einzelnen Polizeimotorrad begleitet wurden. Der Rückweg -- ebenfalls auf der Heilbronner Straße -- fand sogar gänzlich unbehelligt statt.

 

-----

28. April 2000

Hier sollte eigentlich ein Bericht und Bilder über die April-Tour mit anschließender polizeirechtlicher Beschlagnahme unserer Räder stehen, aber das muss wohl auf die kalte Jahreszeit verschoben werden, wenn man dann wieder gerne in der warmen Stube vor seinem Rechner sitzt.

 

-----

26. Mai 2000

Die Critical Mass Stuttgart ist ein Jahr alt geworden und feiert Geburtstag! Ja, und dazu gibt es extra einen mit vielen Argumenten gespickten Geburtstagsaufruf zu lesen.


zurück oben Startseite
Hosting by WebRing.