ttt
        STING - das Karrierenetzwerk für Igel
Sie sind Besucher Nr.
Willkommen auf meiner Webseite!
Die FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag hat es schon lange gefordert...

... die Bevölkerung im Beitrittsgebiet hat dafür die Arbeit niedergelegt, 18 Jahre lang...

... Karl Moik, Tony Marschall und Florian Silbereisen haben eigens eine Unterschriftenaktion gestartet und drei Kreuze gemacht...

... und nun ist es soweit: Willi (a.k.a. Nick) Igel bekommt endlich eine eigene Website! Der mit Sicherheit zynischste Igel im Web wird an dieser Stelle künftig immer wieder von seinen Ausflügen in die Welt der Reichen, Schönen und Mächtigen berichten.

Und, liebe Freunde, es wird stachlig werden! So viel steht jetzt schon fest! Denn Nick Igel geht auch dahin, wo es wehtut. Nenas Bikinizone, die Außenbezirke von Mügeln, Expeditionen in die Achselhöhlen von Fleischereifachverkäuferinnen. Nick Igel ist es vor nix bange.

Und jetzt geht es los!
Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite:
Molwanien
Willi (a.k.a. Nick) Igel
williigel@yahoo.de
Kontakt
Portugal
Polen
Griechenland
Indonesien
Indien
Japan
Kosovo
|- Loire
Nepal
Österreich
Serbien
Schweiz und Albanien
Slowenien
Sri Lanka
Afghanistan
Frankreich
Italien
Mauritius
Mexiko
Großbritannien
|- Paris
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Kanada
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
Lieblings-Links
Air Force Amy
Heiss & Fettig
DDR
August 2008 (auch als pdf)
Norwegen
Schweden
September 2008 (auch als pdf)
Oktober 2008 (auch als pdf)
Reisen
Biographie
(alles was Sie schon immer über mich wissen wollten)
Bildergalerie (meine schönsten Bilder)
Impressum
Playmates of the Month (bis 2008)
Madeira
Fanshop
Gästebuch
Fanclub-Informationen
Archiv
Management Team
Sitemap
Übersicht Weitere Motive I Festtage, Kunst, Lifestyle/Fine Dining (Gourmetwilli)
E-Mail-Grußkarten  
Dänemark
Belgien
Barbados
Bulgarien und Ostberlin
|- Bretagne
Brasilien
Albanien
Ägypten
China
Übersicht
Vatikan
Thailand
Südafrika
USA
Tschechien
Newsletters
Auch Sie, lieber Willi Igel Fan, sind bereits Mitglied in unserem großartigen Karrierenetzwerk für Igel auf nationaler, internationaler und digitaler Ebene. Loggen Sie sich doch gleich über Ihre persönliche Startseite ein:
Ville Siili
Guglielmo “il pungilione“ Riccio
Karl Igel
Lorena Igel
Lotti Igel
Guillermo Erizo
Eva Igel
Inge Igel
Mareike Igel
Wilhelm Igel
Ute Igel
Tschackeline Igel
Trudi Igel
Rosi Igel
Vilèm Jezek
Mai Käfer-Igel
Liam O'Gráinneog
Vilmos Sündisznò
Guilherme Cacheiro
Guilielmus Erinaceus
Sir William Hedgehog
Guillaume Herisson
Asta Igel
Bunny Igel
Gundula Igel
Margareta Igel
Iris Igel
Vilhjalmur Broddgöltur
Ihre Sting-Startseite
Ihr Sting-Profil
Weitere STING-Mitglieder:
Ulli Igel
Egon Igel
November 2008 (auch als pdf)
Fakten (nichts als die Wahrheit über Willi Igel)
Playmates of the Month (ab 2009)
Mitarbeiter des Monats
Dezember 2008 (auch als pdf)
Übersicht Reisemotive I (Ägypten bis Loire)
Bilderübersichten (für Fanartikelbestellungen)
Biathlon-Sportler des Jahres
Januar 2009 (auch als pdf)
Willi Igel (wieder mal) in Frankreich
Biathlon-Puzzle
Willi Igel in Lourdes

Die Älteren werden sich erinnern, früher, als Stefan Raab noch ansatzweise lustig war, da setzte er sich immer wieder seltsamen Torturen aus. „Raab in Gefahr“ nannte er das, wenn er in der Cessna mit einem Kunstflugartisten unterwegs war, mit Rüdiger Nehberg im Moor tauchte oder als Gaststar bei den lästigen Musikanten auftrat. Gefahr? Na ja? Richtige Abenteuer sehen anders aus. Einer der letzten Herausforderungen der Neuzeit habe ich mich in diesem Monat mit Todesverachtung gestellt – einem Besuch in Lourdes! Schließlich habe mit Joseph Hader das gemeinsame Hobby, Marienerscheinungen vorzutäuschen – und ich dachte, das könnte man vor Ort in der Grotte von Lourdes am besten.
Puzzles
Management-Team-Puzzle
Karnevals-Puzzle
Februar 2009 (auch als pdf)
Playmates of the Month
Michael Igel
Nofretete Igel
Übersicht Reisemotive II (Mauritius bis Portugal)
Mr Monkey (a definite must see!)
San Sombrero
Phaic Tan
Fanclub
Membership-Antragsformular
T-Shirt-Bestellformular
Gebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.
Über uns
Startseite Willipedia
Beaujolais Williages
Igel, Wilhelm
Monument Willi
Napa Willi
Westerwilli, Guido
Tell, Willi
Williams Birne
Williage People
Williams, Tennessee
Willikon
Willidecker Herzbuben
Williaume, Günter
Willigramm
Williotine
Willionary
Willinarismus
Williliter
Willimeter
Willi Vanilli
Willitou
Williquote
Williputaner
Willuminati
WILLIPEDIA - die freie Enzyklopädie
Übersicht Weitere Motive II Lifestyle/Fine Wining (Weinwilli), Mitarbeiter des Monats, Musik
Prof. Dr. Helmut Igel
Gertrude Igel
März 2009 (auch als pdf)
zzzz
Gebr. Original Willi-Igel-T-Shirts Inc. GmbH & Co. KG Ltd.
               STING-Unternehmensprofile               
(Beta)
Mai 2009 (auch als pdf)
Heri Saaw (Smack Hoggy Hog)
Juni 2009 (auch als pdf)
Übersicht Reisemotive III (Provence bis Vatikan)
Niederlande
Russland
Allerdings musste ich vor Ort dann doch feststellen, dass es die Spanier an der Mittelmeerküste inzwischen mit der Molekular- und Experimentalküche etwas zu weit treiben. Die haben da zum Glück überall deutsche Speisekarten, so dass ich mein Altkastilisch nicht überstrapazieren musste. Manches erschließt sich aber selbst auf Deutsch nicht. Was bitte ist „Spurtet von den Pasteten“? Oder „Spurtet von den Käsen?“ Und ist bei den spurtenden Käsen auch der „abgetrocknete Ziegenkäse“ dabei?
Hausieren gehen bei Guggenheim und Gaudi:
Was für ein Spaß!
Fotostrecke Spanien und Frankreich
Cartoons
Juli 2009 (auch als pdf)
Spanien
|- Provence
|- Côte d'Azur
Betrug: Madonnenstatue täuscht Igelerscheinungen vor!
Rosenkranzpalast: Madonnenstatuen en gros und en detail
Na, ich bin dann noch ein wenig bei den Reliquienläden herumgestreunt und habe versucht, die Inhaber von einer neuen Geschäftsidee zu überzeugen. Nachdem es schon Kerzen in Marienform, Wasserflaschen in Marienform, Uhren in Marienform, Fächer in Marienform und Marienstatuen in Marienform gibt, wäre doch ein Vibrator in Marienform eine prima Ergänzung gewesen, oder? Zumal da in Lourdes viele alleinstehende Frauen in nicht gerade modischen Ordenstrachten herumlaufen. Da die alleinstehenden Herren größtenteils Frauenkleider tragen und zweitens – deswegen? – wie erwähnt wenig Lust haben, die „Schwestern klar zu machen“ müsste der Bedarf doch enorm sein, oder? Kaum glaublich, statt eines vollen Auftragsbuches habe ich lediglich Prellungen dritten Grades mit zurück gebracht.
Willi Igel in Spanien
Willi Igel auf dem Teutonengrill:

Also weiter nach Spanien. Ich dachte, ich besuche mal ein paar Rentner in Alicante im Altenheim, dann kann ich den kompletten Urlaub als private Dienstreise oder dienstliche Privatreise (Details bitte im Bundesgesundheitsministerium erfragen) von meiner Redaktion bezahlen lassen. Oder wenigstens steuerlich absetzen. Was bei den Regelsätzen pro Entfernungskilometer schon ganz ordentliches Geld zusammenbringt. So dass man sich dann auch ein anständiges Abendessen leisten kann. Zum Beispiel bei Ferran Adria, dem berühmten Molekularkoch in dessen Nobelrestaurant „El Bulli“.
Willi Igel bei El Bulli
Phasenkohle? Phrasenkohle?
Zurück vom Lamm
Einlegearbeiten?
Jetzt aber schnell!
Spurtet von den Pasteten!
Na gut, irgendwann bin ich dann drauf gekommen. Spurtet ist offenbar ein „Sortiment“. Schwieriger war dann schon die nächste Nuss, die man mir zu knacken gab: „Spurted von den Einlegearbeiten!“
Ein Sortiment von Einlegearbeiten? Intarsien? Das könnte hart werden. Es hat ja nicht jeder ein Gebiss wie der „Beißer“ aus Moonraker. Und wie schmecken Einlegearbeiten überhaupt? Welche Sauce gibt es dazu? Welche Beilagen? Oder handelt es sich vielleicht um Eingelegtes? Schwierig, schwierig.

Und das waren bisher nur die Vorspeisen und Imbisse. Noch schlimmere Zumutungen hält die Liste der Hauptgerichte bereit. Da gibt es „Grünen Spargel zur Phasenkohle“. Phasenkohle habe ich gleich einmal gegoogelt. Und festgestellt, dass das ein nahezu ausschließlich in Spanien verwendetes deutsches Wort zu sein scheint. Unter diesem faszinierenden
Link findet man unter Anderem auch das folgende Rezept:

Sardinen zu den Phasenkohle
Bestandteilen
* 10 oder 12 große Sardinen
* Petersilie
* Zwei Zähne Knoblauch
* Olivenöl
* Weiße Wein, zwei oder drei soperas Spoonfuls
* Saft eines Viertels der Zitrone
* Salz
Vorbereitung:
Für diese Verordnung bildet ein Grill Mangel an Brennholz (vorzugsweise) oder ein elektrisches. Zu den Sardinen entfernt man neidet ihnen und die Eingeweide, aber nicht es Kopf. Salz liegt unten zu ihnen zum Geschmack durch beide Seiten, die sie sauber in einer Platte lassen. Die Petersilie, der geschnittene Knoblauch zu den trocitos, die drei liegen Sie Auswahl des Salzes und zwei soperas Spoonfuls öl unten in einem Mörser und er wird zerquetscht, bis Knoblauch einmal wir haben ihn verschwinden, oder zerquetscht wir zu ihm in einem Wasserglas, dem wir öl ihm bis Hälfte des Glases hinzufügen, bald auch wir hinzufügen den 2 oder 3 Spoonfuls weißem Wein und Saft eines Viertels der Zitrone werfen. Zu den Sardinen, die wir in der Platte gehalten haben, die, wir sie mit der Mischung besprühen, die wir beendeten, zu tun, ohne sie zu werfen alles.
Wir legten die Sardinen in den heißen Grill. Wenn die Sardinen wenig wir geben der Rückkehr sie getan werden und wir warfen zu ihnen wieder Mischungen folglich, damit, wann immer wir ihnen die Rückkehr geben, wir zu ihm der Mischung werfen, bis sind doraditas und vorbereiten, um zu essen.

Deswegen weiß man aber noch lange nicht, was „Phasenkohle“ ist. Hier wäre ich der geneigten Leserschaft für Erleuchtung dankbar. Falls mir einer gleich auch noch den Unterschied zwischen Spargel und Espargel (Elektrospargel statt altmodischer kohlebetriebener Spargel?) erläutern könnte, würde mich das sehr freuen!
Fluchtartig verließ ich das gastliche Haus. Nur um nebenan vor weitere Rätsel gestellt zu werden:
Willi Igel in Barzel-ona und Bilbao:

Barcelona heißt ja eigentlich Barzel-ona. Jedenfalls bei allen deutschen Sportreportern – die damit nicht wirklich zum Ausdruck bringen wollen, dass die Stadt nach dem ehemaligen CDU-Vorsitzenden Rainer Candidus Barzel benannt worden wäre. Unsere Wontorras und Mohrens sind, so sie denn nicht gerade einsitzen, vor dem Mikro einfach nur nicht in der Lage, einfachste Ausspracheübungen im Altkastilianischen zu absolvieren. Ist im Englischen, wo die berühmte Senta Court ja bei nahezu jedem Tennisspiel mitmischt, oder im Französischen kaum anders. Die Cedille unter dem C von François zum Beispiel werden die meisten kaum kennen. Und François deswegen aussprechen wie es Altkanzler Kohl bei „meinem Freund, dem französischen Präsidenten, Franzwa Midderant“ seinerzeit tat. Sportreporter halten die Cedille wahrscheinlich ohnehin nur für eine besonders raffinierte Sauerei im Puff von Barzel-ona, in den laut Volkslied ja immer alle fahren wollen. Gerade Sportreporter sind ja dafür bekannt, bei der soziokulturellen Hintergrundrecherche zu ihrer Berichterstattung gerne auch einmal im Rotlichtmilieu zu forschen, nicht wahr, Herr Töpperwien?
Sagrada Familia :  Willi Igel als Gaudi-Bursch in Barzel-ona
Aber ehe es mit der Sprache zu schlimm wird, fahre ich lieber gleich weiter nach Bilbao. Das kann sogar Jupp Heynckes aussprechen. So gut, dass er dort sogar trainieren durfte. Seitdem wird man als Deutscher allerdings kaum noch in die Stadt gelassen. Ich wollte ja nur schnell das neue Guggenheim-Museum besuchen. Das klingt erst einmal so, als wären sächsische Sportreporter dagewesen. Heißt aber tatsächlich so. Die Architekten könnten allerdings aus Sachsen stammen, denn das Ding ist komplett schief. Außerdem gibt es jede Menge Ungeziefer. Direkt vor dem Museum läuft eine riesige Spinne herum.
Gugg an, Willi Igel in Bilbao
Sommerinterview bei Dalis in Figueras :
Willi Igel im Gespräch mit der Bundeskanzlerin
Willi Igel in Lourdes
Die Gefahr resultiert in diesem Zusammenhang vor allem aus der erstaunlichen Humorlosigkeit der Lourdespilger. Die treffen sich vorzugsweise an den Brunnen, wo sie das Wasser aus der „heiligen“ Quelle von Lourdes trinken oder auf Flaschen füllen können. Die meisten dieser Flaschen stammen übrigens aus den höchstens viertausend Souvenir- und Religionskitschläden des Städtchens am Fuße der Pyrenäen. Und sind wie die überall sinnlos herumstehenden Marienstatuen geformt. Aber das nur am Rande. Wie gesagt, ich wollte eigentlich nur ganz harmlos ein wenig mit den Pilgern Konversation machen. Und dachte mir, da fängst Du unverfänglich mit der Frage an, warum es in Lourdes eigentlich so viele Reliquienhändler und so wenige Schuhgeschäfte gibt. Denn wenn da jeden Tag ein paar hundert Gelähmte wieder mit dem Laufen anfangen, dann brauchen die doch als erstes was? Na klar, Schuhe! Und keine Rosenkränze oder bunt blinkende Bernadettefigürchen. Humorloses Pack, diese Pilger, das gab nicht einen einzigen Lacher. „Tumorloses Pack“, hätte ich fast geschrieben, aber das passt hier nun wirklich nicht.

Nun gut, ich habe nicht aufgegeben, und mich erst einmal am Zapfhahn aufgebaut, mit Edelstahlmixer, Eiswürfeln, O-Saft und Campari. „Ich mixe Euch da mal was“, bot ich den Pilgern fröhlich an, „auf einen Teil Heilwasser nimmt man drei Teile O-Saft und einen Teil Campari – letzteren eigentlich nur für die Farbe, wir wollen uns ja nicht betrinken, oder? Das nennt man dann übrigens den Bernadette Sunrise!“ Ein wenig geschüttelt (nicht gerührt), ein wenig den Shaker durch die Luft geschleudert wie Tom Cruise, der alte Scientologe, in Tequila Sunrise, und schon waren die Drinks fertig. Wollte aber irgendwie keiner haben. Auch als ich angeboten habe, das Heilwasser mit Tomatensaft und Wodka aufzumixen, absolutes Desinteresse! Unfassbar, dabei wäre das eine prima Bloody Mary für diese Marienflaschen gewesen. Ich gebe aber so schnell nicht auf und fragte deswegen weiter: „Hey Jungs, nehmt Ihr eigentlich lieber ein oder zwei Oliven in Eurer Heilwasser? Oder vielleicht ein paar Erdnüsse dazu?“ Irgendwie hatte ich an der Stelle schon das Gefühl, eventuell an diesem Tag Dresche bekommen zu können. Also habe ich mal einen etwas rustikaleren Ansatz getestet: Einen großen Krug Heilwasser in die Hand und „Eiiiiiimersaufen, auf geht’s jetzt, alle auf Ex!!!“ gebrüllt. Den Humpen auch wirklich hinunter gezwungen und einen formidablen Rülpser gelassen. „Wohlsein!“, meinte ich dann noch und: „jetzt gehen wir mal ein paar von diesen heißen Schwestern klar machen, die hier alle herumstreunen. Die wollen es doch nicht anders. Ich bin schließlich Ordensmann vom Orden wider den tierischen Ernst.“ An der Stelle traf mich eine Tomate am Hinterkopf, offenbar wollte mir jemand Zutaten für die Bloody Mary zureichen. Sowas spornt ja unheimlich an. Ich bat prompt eine deutsche Pilgergruppe, mit mir den Stimmungsklassiker „Einer geht noch, einer geht noch rein“ anzustimmen. Die waren in Begleitung eines Laienbruders, der in recht penetranter Weise versuchte, mich von der Quelle wegzudrängen. „Trink, trink, Brüderlein, trink“, versuchte ich ihn singend zu besänftigen. Zwecklos. „Nach EU-Recht müssen wir den Bumms hier jetzt sowieso dicht machen, Euer Highlichkeit,“ erklärte ich dem verdutzten Mann, da ist ja nicht einmal angegeben, ob die Plempe für die Zubereitung von Babynahrung geeignet ist.“ Kann man es sich vorstellen, der Kerl hat den Prior gerufen und schon hatte ich Haus- und Quellverbot. Offenbar hatte die Marienstatue schon erste Igelerscheinungen. Und die Amtskirche wenig Verständnis für das Europäische Lebensmittelrecht.
Freilandtulpen von Jeff Koons im Guggenheim  Bilbao:
Garantiert schöner als Tulpen aus  Amsterdam!
Auch die  Deko im Parque Guell ist viel schöner als die leider gemeinhin meist verwendeten  Gartenzwerge!
Meine Damen und Herren, liebe Neger...
Willi Igel zu Nizza am Negresco
Nice is nice too!
Promenade der Engländer -
die Handtücher hat Willi Igel schon weggeräumt!
Les Bories in Gordes:
Primitive Steinhäuser findet Willi "somewhat boring"
oder Williandry...
Chateaus gegenüber ist er jedoch immer aufgeschlossen: z.B. Versailles...
und ganz besonders natürlich Chateau Latour!
August 2009 (auch als pdf)
Casa Battla
Casa Mila
Mi casa es su casa: "Gartenhäuschen" im Parque Guell
Übersicht Weitere Motive III Playmates of the Month, Politik, Sonstige, Sport
Lifestyle
Fine Dining (Gourmetwilli)
Fine Wining (Weinwilli)
Krawattenbestellung (Igeloo-Motiv bei  www.zazzle.com)
Aber Frankreich hat selbstverständlich auch seine Reize:
Einer meiner niedersächsischen Kollegen war bereits höchst erfolgreich im Wahlkampf tätig!
Hosting by WebRing.