Das Land Usbekistan liegt nördlich von Afghanistan in Mittelasien, auf der historischen Route der Seidenstraße. Es ist seit 1991, nach einer fast siebzigjährigen Geschichte als Bestandteil der Sowjetunion, wieder ein unabhängiger Staat.

Karte von Usbekistan

Die klassischen usbekischen Tänze werden jeweils nach der Region benannt, aus der sie stammen. Der Ferghana-, der Khoresm- und der Buchara-Tanz unterscheiden sich trotz tanztechnischer Gemeinsamkeiten stark in ihrem Ausdruck. Sie können den Alltag und die besonderen Ereignisse im Leben einer orientalischen Frau zeigen oder bildhaft ihre Gefühle und Träume beschreiben.

Der usbekische Ferghana-Tanzstil bezaubert durch seinen zarten lyrischen Charakter. Er verbindet eine anmutige, leicht vorgeneigte Tanzhaltung und sanfte Hand- und Handgelenksbewegungen mit dynamischen Elementen wie schnellen, temperamentvollen Drehungen. Viele seiner Tanzelemente stellen die Schönheit der Natur in den Bewegungen von Wind und Wasser, Tieren und Pflanzen dar. Schwingende Arme symbolisieren Wind in den Bäumen, Wellen auf dem Wasser oder Vogelflügel und bestimmte Handhaltungen zum Beispiel aufgehende Blüten. All diese Bewegungen können dabei auch in Form von Metaphern zur tänzerischen Umsetzung des Liedtextes dienen (Bilder 1, 2, 3 und 7).1,2

Im Gegensatz zum Ferghana-Stil ist der usbekische Khoresm-Tanz von eher frecher und fröhlicher Natur. Er wird gekennzeichnet durch isolierte Kopf- und Schulterbewegungen, federnde Schritte und verschiedene zitternde und schüttelnde Bewegungsformen, die typischerweise in einer starren Pose enden. Hierbei sind vor allem die derartigen Handbewegungen zu erwähnen, die durch das Tragen von Glöckchen an den Handgelenken betont werden (Bild 4).2,3

Beim Buchara-Tanz, der der technisch anspruchvollste diese drei Stile ist, nimmt die Tänzerin eine stolze, aufrechte Haltung ein. Charakteristisch für diesen Stil sind tiefe Rückbeugen des Oberkörpers, schnelle, harte Schrittfolgen und rasche Drehungen sowie sehr schnelle, kleine Handkreise, die ebenfalls mit Glöckchen an den Handgelenken akzentuiert werden (Bilder 5 und 6).4

Quellen und weitere Informationen:

1 Laurel Victoria Gray, "Poesie und Anmut des Herzens", TANZOriental, 3. Jahrgang, Heft 1, Februar 1994, S. 28-33, deutsche Übersetzung von Sabrin Ziba
2 Schachloh, persönliche Mitteilung
3 Laurel Victoria Gray, "Poesie und Anmut des Herzens: Der Tanzstil von Khoresm", TANZOriental, 3. Jahrgang, Heft 3, Juni 1994, S. 30-33, deutsche Übersetzung von Havva
4 Laurel Victoria Gray, "Poesie und Anmut des Herzens: Der Tanzstil von Buchara", TANZOriental, 3. Jahrgang, Heft 2, April 1994, S. 22-25, deutsche Übersetzung von Sabrin Ziba

Durch Anklicken der Bilder ist eine größere Version erhältlich.

Bild 1
(Kostümentwurf)

Dez. '97

Bild 2
(Kostümentwurf)

Dez. '97

Bild 3

Okt. '99

Bild 4

Okt. '99

Bild 5

Okt. '99

Bild 6

Okt. '99

Bild 7

Nov. '99

Photos von Schachloh und Muazzam mit usbekischem Tanz

Oriental Dance in Drawings ] Aktualisierungen ] Bauchtanz ] Schleiertanz ] Schwerttanz ] Rhythmusbegleitung ] Stocktanz ] Persischer Tanz ] [ Usbekischer Tanz ] Mujra ] Giddha und Bhangra ] American Tribal Style ] Photos von Tatjana ] Photos von Schachloh und Muazzam ] Kostüm-Ausstellung ] Nur zum Spaß ] Mehndi-Designs ] Logo und Banner ] Links ] Unterrichtsangebote in Bremen ]

 

 

Hosting by WebRing.