Anders als beim arabischen Bauchtanz, bei dem die Bewegungen der Hüften im Vordergrund stehen, konzentrieren sich die Bewegungen des klassischen persischen Tanzes hauptsächlich auf das Gesicht, den Kopf, den Oberkörper und die Hände. Zarte Handbewegungen, sanfte Wellenbewegungen des Oberkörpers und eine ausdrucksvolle Mimik sind wesentliche Elemente dieses Tanzes.1

 "Tatsächlich betont der klassische persische Tanz mehr das Gefühl als die Bewegung. Die Tänzerin neckt das Publikum mit ihren koketten Blicken und zeigt eine Vielfalt an Ausdrücken: Widerstreben, Freude, Sinnlichkeit, Stolz und Gelächter. Natürlich bewegen die Arme sich und Drehungen und kleine Hüftbewegungen gehören zum Stil. Aber Bewegung ohne Ausdruck kann nicht als wahrer persischer Stil angesehen werden;..."1

Die Musik für diesen weich, rund und fließend, in allem sehr weiblich anmutenden Tanz besitzt üblicherweise einen Rhythmus im 6/8-Takt.2

Quellen und weitere Informationen:

1 Robyn C. Friend, "Persian Classical Dance", HTML-Dokument, original erschienen in Habibi, Band 15, Heft 2, Frühjahr 1996, deutsche Übersetzung von mir (Tatjana)
2 Robyn C. Friend, "Dance in Iran", HTML-Dokument, original erschienen unter dem Titel "Modern Persian Dance" in Encyclopedia Iranica, Band 6, S. 641-645

Durch Anklicken der Bilder ist eine größere Version erhältlich.

Juli '99

Nov. '99

Dez. '99

Dez. '99

Oriental Dance in Drawings ] Aktualisierungen ] Bauchtanz ] Schleiertanz ] Schwerttanz ] Rhythmusbegleitung ] Stocktanz ] [ Persischer Tanz ] Usbekischer Tanz ] Mujra ] Giddha und Bhangra ] American Tribal Style ] Photos von Tatjana ] Photos von Schachloh und Muazzam ] Kostüm-Ausstellung ] Nur zum Spaß ] Mehndi-Designs ] Logo und Banner ] Links ] Unterrichtsangebote in Bremen ]

 

 

Hosting by WebRing.